Gartenkalender_März - Kleingärtnerverein Seelrode e.V. Hannover

Direkt zum Seiteninhalt
Gartenkalender
Monat März
    
          
        
          
              
          
                  

Was ist im März zu tun...

Spätestens Anfang März können es viele Gärtner kaum erwarten mit dem Säen und Pflanzen loszulegen. Doch vielerorts ist es noch zu kalt, oft drohen nachts noch kräftige Fröste. Schließlich hängt der richtige Zeitpunkt für den Gartenstart ja vor allem vom regionalen Klima ab. Danach richtet sich auch die Natur und bietet uns - unabhängig von Wohnort und Kalenderdatum - deutliche Zeichen. Zum Winterende markieren der Blühbeginn von Schneeglöckchen und Haselnuss den Einzug des Vorfrühlings und eröffnen damit die Gartensaison. Dann heißt es auch in kälteren Regionen und Jahren: grünes Licht für Beetvorbereitung. Sommerblumen- und Gemüseanzucht, Gehölzpflazung, Staudenvermehrung und Beerensträucherschnitt.

  • Blumen und Stauden
Belassen Sie Krokussen nach dem Abblühen ihr Laub, auch wenn es keine Zierde mehr ist. Die Pflanzen brauchen es dringend, um noch Resevestoffe in die Zwiebelknollen einzulagern. Früh blühende Stauden wie Gemswurz (Doronicum) und Blaukissen (Auberieta) kann man jetzt teilen und neu verpflanzen. Auch Scharfgarbe, Eisenhut und Sonnenbraut (Helenium)werden zeitig geteilt. Die allgegenwärtige Amseln haben eine besondere Vorliebe für gelbe Krokusse und manchmal auch Zwiebeliris. Flatternde Alustreifen und Windrädchen schrecken diehungrigen Vögel ab. Ziersträucher und Staudenhorste, die über Winter stehengeblieben sind, werden nun zurückgeschnitten, um neuen Austrieben Platz zu machen.

  • Rosen
Der diesjährige Rosenmontag lässt sich gut als Stichtag nehmen, um neue Rosenpflanzungen anzugehen. Schon ab Mitte März, besser jedoch im April, kann man setzen. Kümmern Sie sich frühzeitig um Pflanzen Ihrer bevorzugten Sorten, denn bei Rosenschulen und -versendern herrscht ab Monatsmitte oft großer Anrang. Sobald die Forsythien blühen, heißt es auch für Beet- und Edelrosen: Schluss mit dem Winter. Sie werden abgehäufelt, von abgestorbenen Trieben befreit und je nach Sorte und Triebstärke auf 2 bis 5 Augen zurückgeschnitten.

  • Sträucher
Ziersträucher werden nach wie vor ausgelichtet, Sommerflieder (Buddeja davidii) und Sommerspierstrauch kann man noch kräftig zurückschneiden. Früh blühende Spiersträucher bleiben ebenso wie Forsythien und Flieder bis nach der Blüte verschont.

  • Kartoffeln
Zum Vorkeimen legt man Frühkartoffeln dicht in eine flache Kiste; als Unterlage dient eine Torfschicht, möglichst viel Augen (Knospen) sollten nach oben zeigen. Die Steigen werden in einen hellen Raum bei 12-15° C aufgestellt. Pflanzzeit ist dann etwa Mitte April. Die Ernte lasst sich so bis zu 3 Wochen verfrühen.

  • Gemüse
Ab Mitte März beginnt die erste Pflanzrunde im Gemüsegarten: Kopf- und Bindesalat, Kohlrabi, Frühkohl, Stechzwiebeln und Knoblauch kommen in die Erde.

  • Beete
Frühlingshafte Sonnenstrahlen locken oft schon nach Draußen und es gibt bereits allerhand zu werkeln. Wer's noch nicht geschafft hat, Anbaupläne und Pflanzskizzen für neuen Beete zu erstellen, tut es besser bald. Sonst bleibt einem mal wieder nur die Kunst der Improvisation ...

  • Gartenteich
Rund um den Gartenteich regt sich jetzt oft schon wieder Leben. Bald kommen auch wieder Pumpen und Filter zum Einsatz. Sind die Geräte in Ordnung und voll funktionsfähig? Im Zweifelsfall empfiehlt sich eine Wartung durch Fachgeschäfte.

Quelle:kgv-no53
    
          
        
          
              
          
                  

© Copyright 2008 - 2021 by Kersten Studenski und Vereinsvorstand
1. Vorsitzender : Ekkehard Huch
2. Vorsitzender : Björn Bierkamp
Zurück zum Seiteninhalt