Gartenkalender_Februar - Kleingärtnerverein Seelrode e.V. Hannover

Direkt zum Seiteninhalt
Gartenkalender
Monat Februar
    
          
        
          
              
          
                  

Was ist im Februar zu tun...


  • Rasen
Wenn eine Rasenneueinsaat auf bisher ungenutzter Fläche vorgesehen ist, geht es jetzt schon an die Vorbereitung des frostfreien und nicht zu nassen Bodens. Alte Grasnarben oder Wildbewuchs werden abgeschält und kompostiert, dir Erde tiefgründig gelockert sowie von Queckenwurzeln und ähnlich Lästigem befreit. Auch eine Bodenverbesserung mit Sand und anderen Zuschlagstoffen, das grobe Einebnen der Fläche sowie eine Bodenanalyse kann man nun in Angriff nehmen.

  • Aussaat und Pflanzung
Wildstauden und so genannte samenechte Sorten, z.B. von Rittersporn und Sonnenauge (Heliopsis), kann man selbst vorziehen. Ausgesät wird in der Regel zwischen Februar und April, am besten in Saatschalen mit Abdeckhaube.

  • Tipp
Verwenden Sie zum Anziehen von Blumen und Gemüse nur spezielle Aussaaterden. Entsprechend gekennzeichnete Substrate sind nährstoffarm und halten die nötige Feuchtigkeit, recht gut ohne gleich zu vernässen.

Pflege

  • Rosen
Sind die Rosen och ausreichend geschützt? Ihnen machen jetzt die Wechselbäder zwischen sonnigen Tagen und kalten Nächten besonders zu schaffen. Bei verfrühtem Austrieb vor Frostnächten unbedingt mit Reisig und Jutesäcken abdecken.

  • Hecken
Immergrüne Hecken kann man bereits im zeitigen Frühjahr, kurz vor dem Austrieb, zurückschneiden.
Nistkasten
Vogelfreunde und alle, die gefiederte Nützlinge zu schätzen wissen, bringen nun neue Nistkästen an und machen die alten sauber.

  • Kompost
Der Herbstkompost kann nun umgesetzt werde. Das wirbelt zwar die darin arbeitenden Kleinlebewesen und Mikroorganismen etwas durcheinander, die erholen sich aber schnell wieder. Denn das Umschichten bringt Sauerstoff ins Rottematerial, das nach dem Winter meist ziemlich nass und luftarm ist.

  • Clematis
Früh blühende Clematis wie die Alpenwaldrebe werden erst nach der Blüte geschnitten, doch alle sommerblühenden Arten, auch die großblumigen Hybriden, lichtet man zeitig aus. Sie vertragen auch einen kräftigen Rückschnitt.

  • Spinat
In milden Lagen kann man nun schon eine Freilandaussaat von Spinat wagen. Er sollte dann aber gleich mit Folie oder Vlies abgedeckt werden.

  • Knöterich
Einmal gut eingewachsen, kann der ausbreitungsfreudige Schlingknöterich einem fast schon unheimlich werden. Es ist keine schlechte Idee, jetzt schon mit der Schere etwas Licht ins Dickicht zu bringen.

  • Sträucher
Sträucher, die im Sommer/Herbst blühen, können noch bis ins zeitige Frühjahr hinein ausgelichtet werden. Größere Schnittwunden, vor allem nach dem Absägen dicker Baumäste, unbedingt sauber mit dem Messer nachschneiden und mit Wundverschlussmittel bestreichen.

  • Steingarten

Steingartenpflanzen am Südhang werden durch die Winter- sonne leicht zu vorzeitigem Austrieb angeregt. Halten Sie Fichten- oder Tannenreisig für frostige Nächte bereit.


Quelle:kgv-no53
    
          
        
          
              
          
                  

© Copyright 2008 - 2021 by Kersten Studenski und Vereinsvorstand
1. Vorsitzender : Ekkehard Huch
2. Vorsitzender : Björn Bierkamp
Zurück zum Seiteninhalt